Titelbild
Follow @ttsv_fra

News

Startseite - News Übersicht

Helmut Schwarz gegen den Rest der Welt

Heute für den Ehrenpunkt verantwortlich: Präsident Helmut Schwarz11.04.18 - Man könnte meinen, dass bei einem verlegten Spiel beide Mannschaften in starker Aufstellung antreten. Das Gegenbeispiel hierfür bietet die Partie der Herren 2,67 gegen den Tabellenzweiten aus Reisbach 1,33. Die Werte setzen sich dabei aus dem Durchschnitt der Mannschaftszugehörigkeit zusammen. Fraulautern spielte mit Randolf, Timo Endres, Sven und wurde verstärkt durch Friedel und Helmut von der dritten Mannschaft und Claudius aus der vierten Herren. Reisbach musste im vorderen Paarkreuz auf Emanuel Rupp und im hinteren Paarkreuz auf Stefano Iannuzo verzichten.

Das Ergebnis 1:9 sieht auf den ersten Blick extrem klar aus, bis auf ein paar Ausnahmen waren alle Partien jedoch ziemlich spannend.
Die Doppel verlaufen aus Fraulauterner Sicht schlecht. Das Spitzendoppel Burgard Endres konnte eine klare Führung im 5. Satz leider nicht nach Hause bringen, Doppel 2 und 3 verlieren klar 0:3

Im vorderen Paarkreuz verliert Randolf Burgard beide Spiele im 5. Satz. Einmal gegen Frank Sommer, nach einer 2:0 Satzführung, und später gegen Carsten Paquet in einem spannenden Match. Timo konnte Carsten einen Satz mit 11:1 auf dem falschen Fuß erwischen, musste sich jedoch 1:3 geschlagen geben.

Im mittleren Paarkreuz trafen Sven Eis und Max Schmitt aufeinander, die an dem Abend beide auf demselben Niveau waren. Man warf sich Topspins und Gegentopspins um die Ohren und es kamen viele schöne Ballwechsel zustande. Für die Zuschauer um so besser, dass das ganze in den 5. Satz ging. Dort musste sich Sven jedoch leider 7:11 geschlagen geben. Friedel Becker hatte es mit seinem Gegner Rainmund Fontaine schwierig und musste sich leider chancenlos 0:3 geschlagen geben.

Im hinteren Paarkreuz sollte dann wenigstens der Ehrenpunkt kommen. Und auf wen wäre mehr Verlass, als auf den Chef selbst? Helmut Schwarz setzt sich gegen Alexander Schulz im 5. Satz mit 3 mal 12:10 durch und rettet somit die Mannschaft vor dem 0:9, denn am anderen Tisch konnte Claudius Grossmann seinem Gegner Kai Scherer zwar mit seinen Noppen Angst machen, musste sich jedoch 0:3 geschlagen geben.

So trennten sich die beiden Mannschaften mit Schwarz:9 Punkten, wobei 5 von 10 Spielen im 5. Satz ausgingen.

Im Anschluss begleiteten wir die aahlenmäßig überlegenen Reisbachern ins Restaurant Kalimera und ließen den Abend ausklingen.

Autor: rbu

Weitere Informationen