Titelbild

News

Startseite - News Übersicht

17. Spieltag: Freud und Leid bei den TTSV-Damen im Saisonendspurt

Saisonendspurt eröffnet30.03.17 - Während für die dritte Damenmannschaft bereits das letzte Saisonspiel anstand, ging es für alle anderen Teams in den Endspurt der laufenden Runde.

Senioren:
Der Abstiegskampf der Senioren Landesliga spitzt sich immer weiter zu. Die TTSV-Senioren schafften nach dem überraschenden Unentschieden vergangenen Spieltag diesmal einen Sieg im Duell gegen Namborn. Beim 9:5 Heimerfolg blieben Jörg Hesidenz und Jürgen Thiery ungeschlagen. Mit jetzt 13 Punkten liegt die Mannschaft aber leider noch immer auf dem vorletzten Platz, da Schwarzenholz und Lockweiler, die direkt vor Fraulautern liegen, ebenfalls punkten konnten. Am heutigen Donnerstag kommt es nun zum Abstiegsfinale Schwarzenholz gegen Fraulautern, das der TTSV unbedingt gewinnen muss.


Damen:
Einen sehr erfolgreichen Spieltag erlebten die Oberliga-Damen des TTSV. Ohne Spitzenspielerin Judith Fontaine konnte man am Samstag gegen den abstiegsgefährdeten FC Queidersbach mit 8:6 die Oberhand behalten. Konnte man mit diesen Punkten noch rechnen, gewann man am darauffolgenden Sonntag überraschend mit 8:2 bei Nünschweiler - Fraulautern diesmal abgesehen von der verletzten Tina Braun in Bestbesetzung, die Gastgeber stark ersatzgeschwächt. Fraulautern springt damit aus dem Mittelfeld vorübergehend auf Platz drei der Tabelle und sichert damit ein positives Punktekonto - ein tolles Ergebnis in einer sehr starken Oberliga.

Die zweite Damenmannschaft hatte in der Rückrunde noch keinen Punkt gesammelt und war dadurch bis auf drei Punkte auf die Abstiegsplätze in der Tabelle abgerutscht. Gegen den Vorletzten aus Berschweiler war das Team damit zum Siegen verdammt, um nicht noch weiter in den Abstiegskampf hinein zu rutschen. Durch die permanente Personalnot der Mannschaft und der an dem Tag fehlenden Annika Puhl musste Fraulautern aufstellungsmäßig tief in die Trickkiste greifen. Mit Christa Schröder, Uschi Jacob und Petra Jacob standen gleich drei Spielerinnen der Generation an den Tischen, die vor genau 35 Jahren mit dem ersten Aufstieg in die 2. Liga die Erfolgsstory des TTSV in den 80er Jahren einleiten konnte. Ergänzt wurde die geballte Oberligaerfahrung durch Mannschaftsführerin Desiree Klementz. Der personalpolitische Schachzug sollte gelingen: Fraulautern gewann letztlich ungefährdet mit 8:3 und ist damit zwei Spieltage vor Ende der Saison endgültig gerettet.

Kein Happy End gab es im Parallelspiel der 3. Damen gegen Tabellenschlusslicht Friedrichtsthal 2. Ohne Spitzenspielerin Sabine Blau brauchte das Team unbedingt einen Sieg, um zumindest Tabellenplatz zwei zu festigen. Leider kam am Ende trotz großem Kampf von Anna Mathey im letzten Einzel nur ein 7:7 Unentschieden heraus - Fraulautern fällt damit im letzten Saisonspiel auf Tabellenplatz drei und verspielt damit einen möglichen Aufstieg endgültig.


Herren:
Im vorgezogenen Freitagsspiel trafen Fraulautern 1 und TTV Rimlingen/Bachem 1 beide ersatzgeschwächt aufeinander. Ausschlaggebend für den knappen 9:6 Auswärtssieg des TTSV waren am Ende die besseren Ersatzspieler: Rainer und Randolf konnten 4 von 5 Spielen gewinnen und sicherten Fraulautern damit den Sprung auf Platz drei der Tabelle.

Wenig Spannung gab es bei der zweiten Herrenmannschaft. Gegner Roden war im Lokalderby mit einer stark verjüngten Mannschaft angetreten. Im vorderen Paarkreuz war die Personalnot unseres Nachbarvereins gar so groß, dass sogar Carsten Sonntag, der sich eigentlich vom aktiven Mannschaftssport zurückgezogen hatte, vorübergehend sein Comeback geben musste. Dabei gewann Carsten alle drei Spiele, was aber nicht verhindern konnte, dass Fraulautern ungefährdet mit 9:3 siegen konnte.

Einen unversöhnlichen Saisonabschluss gab es für die 3. Herren: ein 1:3 in den Doppeln war unterm Strich ausschlaggebend für die knappe 9:7 Niederlage. Tabellentechnisch hatte dies jedoch keinen Einfluss mehr - Fraulautern bleibt auf Platz drei der Tabelle und verabschiedet sich in die Sommerpause.

Im vorletzten Spiel gab es auch für die 4. Herren eine Niederlage. Mit 5:8 unterlag man Saarwellingen 2, hat aber im letzten Duell gegen Bous noch die Chance, das Punktekonto weiter aufzubessern.

Autor: fs

Weitere Informationen