Titelbild

News

Startseite - News Übersicht

16. Spieltag: Senioren geben im Abstiegskampf noch einmal Alles

Überraschender Punktgewinn der Senioren in Dudweiler25.03.17 - Die Saison 2016/2017 nährt sich immer weiter ihrer entscheidenden Phase. Nachdem die erste Damen und erste Herren ihr Saisonziel bereits erreicht hat, geht es für drei Mannschaften des TTSV nun in die heiße Phase.

Schüler:
Bei der 6:3 Auswärtsniederlage in Bliesransbach schrammte die Schülermannschaft nur knapp am zweiten Punktgewinn der Saison vorbei. Ausschlaggebend waren am Ende die beiden verlorenen Auftaktdoppel, die auch durch die starke Leistung im hinteren Paarkreuz durch Adelina Bukmeier und Veronika Sapin nicht wettgemacht werden konnte. Kämpferisch stark präsentierte sich auch Celina Thirion, die ihre Gegnerin im zweiten Einzel in fünf Sätzen niederkämpfen konnte.


Senioren:
Frei nach dem Motto: aussichtlos gibts nicht, zeigte sich die Seniorenmannschaft auch ohne Führungsspieler Jörg Hesidenz in der Landesliga kämpferisch. Gegen das Spitzenteam aus Dudweiler konnte man mit den beiden Jokern Rainer Blau und Helmut Schwarz einen Punkt entführen und damit wieder einen Zähler auf Lockweiler gut machen. Mit 6:2 lag Fraulautern bereits zurück bevor die Aufholjagd begann. Eröffnet wurde diese durch den Sieg im Zeitspiel von Rainer Blau und beendet durch einen überraschenden 3:0 Erfolg im Schlussdoppel durch Blau / Thiery. Jetzt heißt es in den kommenden Spielen: immer weiter punkten, um das eigentlich unmögliche, den Klassenerhalt, vielleicht doch noch zu schaffen.


Damen:
In der Oberliga stand das Saarderby gegen die bereits als Absteiger feststehende DJK Heusweiler auf dem Programm. Fraulautern trat ohne Judith, Tina, Liya und Fabienne an, so dass es keineswegs sicher war, dass man dieses Duell für sich würde entscheiden können. Auf Seiten von Heusweiler erwischte Sarah Schneider einen sehr guten Tag und konnte neben ihrem Doppel auch die beiden Einzel gegen Uschi und Desiree klar mit 3:0 gewinnen. Erst im dritten Spiel gegen Lisa Gu musste sie sich mit 3:2 geschlagen geben. Lisa ihrerseits war an diesem Abend das Zünglein an der Waage und war an gleich 4 der 8 Fraulauterner Siege direkt beteiligt. Da auch alle drei anderen TTSV-Spielerinnen an diesem Abend mindestens einmal punkten konnten, gewann Fraulautern unterm Strich verdient mit 8:4.

Gegen den potenziellen Aufstiegskandidaten aus Niederlinxweiler war bereits im Vorfeld des Saarlandligaspiels klar, dass nicht viel zu holen sein würde. Daher lief das Spiel eher unter dem Motto: warmspielen für das Abstiegsendspiel gegen Berschweiler. In Abwesenheit von Niederlinxweilers Spitzenspielerin Maike Zimmer konnte das Doppel Christa Schröder / Annika Puhl sowie Christa im Einzel die beiden Ehrenpunkte für Fraulautern erzielen.

Bei der dritten Damenmannschaft ist nach der Meisterschaftsentscheidung irgendwie die Luft raus: im Duell der beiden Verfolger unterlag der TTSV dem Gastgeber aus Friedrichsthal nach fast dreistündigem Kampf mit 8:6. Den standardmäßigen vier Punkten durch Sabine folgten leider nur noch zwei Siege von Katharina - an diesem Abend zu wenig. Im letzten Saisonspiel lautet das Ziel jetzt, zumindest Platz zwei zu verteidigen und zu hoffen, dass der Zweitplatzierte eventuell auch noch aufsteigen darf.


Herren:
In der Bezirksliga gab Marco Dresch sein Rückrundendebüt gegen Wadrill. Zum Duell der beiden punktbesten Spieler der Liga kam es allerdings leider nicht, da Wadrill auf Alex Lauer verzichten musste. Mit einer mannschaftlich sehr soliden Leistung konnte Fraulautern am Ende überraschend klar mit 9:2 gewinnen. Lediglich das Doppel 3 sowie ein Einzel im vorderen Paarkreuz ging an die Gäste.

Bei der zweiten Herrenmannschaft stand das letzte schwere Auswärtsspiel vor dem Meisterschaftsendspiel gegen Hülzweiler auf dem Programm. Gastgeber Fremersdorf konnte in der Saison zuhause bereits gegen die beiden Verfolger Hülzweiler und Dillingen punkten, so dass Fraulautern vorgewarnt war. Die Doppel wurden vor Spielbeginn taktisch umgestellt und die Fraulauterner Idee, Fremersdorfs Spitzenspieler Markus Kiefer gegen Abwehrspieler Rainer Blau ins Doppel zu schicken, ging auf. Es sollten jedoch - außerplanmäßig - gleich drei Doppel-Krimis folgen, in denen Fraulautern in allen drei Spielen im Entscheidungssatz die Oberhand behielt. Als Experte fürs Spiele-Drehen an diesem Abend stellte sich Frank Schmidt heraus, der im Doppel mit Jürgen Thiery 1:5 im Entscheidungssatz, im ersten Einzel 0:5 im fünften und im zweiten Einzel 0:1 und 4:8 zurücklag und alle drei Spiele noch drehen konnte. Die erste Saisonniederlage gab es für Randolf, der trotz gutem Spiel Jürgen Schnubel mit 2:3 gratulieren musste. Da ansonsten nur das hintere Paarkreuz etwas schwächelte und Cedric Probleme mit dem Aufschlagspiel von Markus Kiefer hatte, gingen zwar 4 Gegenpunkte an Fremersdorf, aber Fraulautern gewann in einem gefühlt deutlich engeren Spiel als das Endergebnis es ausdrückte mit 9:4. Mit einem Sieg gegen Roden am nächsten Spieltag könnte sich der TTSV für die beiden letzten Spitzenspiele der Saison eine gute Ausgangssituation im Rennen um die Meisterschaft sichern.

Ebenfalls gegen Fremersdorf-Gerlfangen spielte die 3. Mannschaft - hier war die vierte Mannschaft unserer Freunde aus Fremersdorf in der Klosterschulturnhalle zu Gast. In einem recht einseitigen Spiel unterlag am Ende lediglich Dietmar im Einzel und Doppel, alle anderen Partien gingen deutlich an Fraulautern, das beim 9:2 keine Probleme hatte.

Gegen den Tabellenzweiten aus Wahlen-Losheim war die vierte Mannschaft des TTSV in der krassen Außenseiterrolle. Dass Harry Stutz zwei und Holger Thirion ein Einzel gegen die Materialspezialisten aus Wahlen für sich entscheiden konnten, war im Vorfeld nicht zu erwarten. Zwar gewann Wahlen am Ende ungefährdet mit 8:3, Fraulautern hatte jedoch einen Achtungserfolg erzielt - insbesondere, da man in der Hinrunde absolut chancenlos mit 8:0 unterging.

Autor: fs

Weitere Informationen