Titelbild
Follow @ttsv_fra

News

Startseite - News Übersicht

Schatten der Vergangenheit

Heimsieg gegen Weiskirchen09.11.17 - Fraulautern gegen Weiskirchen - vor fast genau 15 Jahren gab es dieses Duell bereits in der Bezirksliga. Damals wurde Weiskirchen mit einer jungen Spitzenmannschaft Meister, stieg in die Landesliga auf und konnte sich dort 5 Jahre lang behaupten.

Von der Erfolgen vergangener Tage ist in 2017 leider nicht mehr viel übrig geblieben. Weiskirchens Spitzenspieler Simon Görgen ist in der mittlerweile bis in den Abstiegskampf der Kreisliga abgerutschten Traditionsverein der letzte Spieler mit Landesligaformat.

Was die Duelle gegen Weiskirchen durchaus schwierig macht ist die Tatsache, dass Simon quasi in jedem Spiel vier Punkte beisteuern kann und man aus der restlichen Partien nicht mehr allzu viele verlieren darf, wenn man siegreich aus dem Spiel hervorgehen möchte.

Die Doppel liefen vom Ergebnis wie erwartet: Doppel 1 und 3 konnten ihr Spiel gewinnen wenngleich insbesondere Cédric und Sven im dritten Doppel durchaus Probleme hatten.
Im Einzel gegen Simon Görgen verpasste Cédric nur knapp die Sensation. Eine 2:1 Führung reichte am Ende auch deswegen nicht, weil der Fraulauterner im Entscheidungssatz sehr viel Pech hatte und beim Stande von 7:7 einen Kantenball und zwei Netzroller seines Gegners hinnehmen musste.

Im mittleren Paarkreuz behielten Randolf und Rainer bei ihren Fünfsatzerfolgen die Nerven und im weiteren Spielverlauf konnte sich lediglich der zweite aus Landesligazeiten verbliebenen Spieler, Markus Hero, an frühere Stärken erinnern und Randolf die erste Niederlage im mittleren Paarkreuz hinzufügen. Bis auf die erwartete Niederlage von Frank gegen Simon hielt sich der TTSV in allen anderen Einzeln schadlos und konnte dank einer erneut starken Teamleistung mit 9:4 die Oberhand behalten.

Mit 9:5 Punkten bei noch zwei ausstehenden Vorrundenpartien liegt das Team derzeit auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz und hat auf die Abstiegsränge bereits 6 Punkte Vorsprung. In den letzten beiden Partien sollen nun mindestens zwei weitere Punkte folgen, um mit einem beruhigenden Punktepolster in die Winterpause gehen zu können.

Autor: fs

Weitere Informationen