Titelbild
Follow @ttsv_fra

News

Startseite - News Übersicht

Fraulautern gewinnt zum neunten Mal in Folge den Saarlandpokal

Pokalsieger 2017: Tina Braun, Angela Koch und Judith Fontaine15.05.17 - Obwohl der Termin des diesjährigen Final Four auf den Muttertag fiel, bot Homburg-Erbach für die zahlreichen Pokalwettbewerbe von U11 bis Senioren einen würdigen und gut besuchten Rahmen als letzten sportlichen Höhepunkt der Saison 2016/2017.

Vor etwa 80 Zuschauern kämpfte die erste Damenmannschaft des TTSV um die Einstellung eines Vereins- und Saarlandrekords: dem neunten Pokalsieg in Folge. Seitdem Fraulautern 1998 mit seinem Leistungssportkonzept den Aufstieg bis in die erste Bundesliga schaffen konnte, gewann der Verein nur mit Unterbrechung in 2007 und 2008, als der ATSV Saarbrücken den Landespokalwettbewerb gewann, alle Titel in diesem Wettbewerb.

Im Halbfinale bekam es das TTSV-Team mit dem jüngsten Team des Wettbewerbs zu tun: dem Vizemeister der Bezirksliga Nord-Ost, TTV Berschweiler 2. Gegen die sehr sympatische Truppe aus dem Nordsaarkreis, die durch einen Sieg gegen Landesligist Friedrichweiler die Qualifikation für das Final Four geschafft hatte, legte Spitzenspielerin Judith Fontaine einen klassischen Fehlstart hin. Mit 1:11 verlor die Oberligaspielerin den ersten Satz gegen Alessa Turra. Zwar war Judith auch in den kommenden Sätzen die fehlende Wettkampf- und Trainingspraxis anzumerken, jedoch konnte sie sich in das Spiel hinein kämpfen und es letztlich mit 3:1 gewinnen. In den folgenden drei Partien ließen Tina Braun und Angela Koch in Einzel und Doppel nichts mehr anbrennen und gewannen alle drei Partien mit jeweils 3:0, so dass Fraulautern sich erwartungsgemäß mit 4:0 gegen einen dennoch gut aufspielenden Gegner durchsetzen konnte.
Parallel gewann Bezirksligameister 1. FC Saarbrücken gegen die erste Mannschaft des TTV Berschweiler sein Halbfinale ebenfalls mit 4:0, so dass es zu dem erwartungsgemäßen Endspiel der beiden Favoriten kam.

In der ersten Partie musste Judith gegen Saarbrückens Nummer drei, Sandra Bender, ran. Wie im ersten Spiel agierte Judith ungewohnt unsicher und sah sich einem 1:2 Satzrückstand gegenüber. Auch wenn spielerisch nach wie vor wenig zusammenlief, gab Judith nicht auf und kämpfte sich immer besser in die Partie zurück. Mit 11:2 und 11:8 gewann sie die beiden nächsten Sätze und verhinderte einen frühen Rückstand, der ihre beiden Teamkolleginnen stark unter Druck gesetzt hätte.
Im zweiten Einzel bekam Tina es mit Ninar Al-Khatib zu tun. Die ehemalige syrische Nationalspielerin hatte in der kompletten Saison noch kein Spiel verloren. Tina spielte taktisch klug, ließ in den beiden ersten Sätzen aber zweimal eine Führung liegen, im ersten Satz 10:8, im zweiten 7:4. Al-Khatib gewann beide noch und ging mit 2:0 in Führung. Als Tina den dritten hart umkämpften Satz für sich entscheiden konnte, keimte bei den mitgereisten TTSV-Fans wieder Hoffnung auf. Der vierte Satz verlief dann aber leider wieder wie die ersten beiden: trotz einer Führung und einer guten Leistung konnte Tina den Satz nicht gewinnen und die TTSV-Mädels mussten den 1:1 Ausgleich hinnehmen.
Es folgte der Auftritt der jüngsten TTSV-Spielerin Angela Koch im wichtigen dritten Einzel. Gegnerin war Samar Al-Khatib, die Zwillingsschwester von Ninar, die in der Saison ebenfalls erst drei Niederlagen einstecken musste. Angela spielte trotz der Wichtigkeit dieses Spiels vollkommen locker und befreit auf und setzte ihre Gegnerin mit druckvollem Angriffstischtennis ein ums andere Mal massiv unter Druck. Auch durch den zwischenzeitliche Satzausgleich ließ Angela sich nicht irritieren und gewann nach toller Leistung mit 3:1 Sätzen.
Im Doppel waren Tina und Angela gegen die beiden Al-Khatib Zwillinge eher in der Außenseiterrolle. Ebenfalls in der Saison noch ungeschlagen und seit vielen Jahren eingespielt, bewahrheitete sich in den beiden ersten Sätzen die Rollenverteilung: zwar hatten die beiden Fraulauternerinnen im ersten Satz drei Satzbälle vergeben und verloren auch den zweiten nur knapp mit 9:11, sahen sich aber dennoch schnell einem 0:2 Rückstand gegenüber. Im dritten Satz stand es bereits 2:8 als Andi Koch eine Auszeit nahm. Es folgte eine tolle Aufholjagd und nach 5 abgewehrten Satzbällen gewannen Tina und Angela den Satz noch mit 12:10. Auch Satz 4 und 5 ging an die beiden Fraulauternerinnen, die es tatsächlich schafften, ein quasi bereits verlorenes Spiel noch zu drehen und das vorentscheidende 3:1 klar zu machen.
Im anschließenden Spitzenspiel fand nun auch Judith gerade zum rechten Zeitpunkt wieder zu alter Stärke zurück. Geradezu lehrbuchhaft zerlegte sie das Noppen-Störspiel von Ninar Al-Khatib und fügte der Syrerin mit 3:0 ihre erste Saisonniederlage zu. Nach vier vergebenen Matchbällen im dritten Satz nutzte Judith den fünften zum viel umjubelten 4:1 und damit dem erneuten Pokaltriumph für den TTSV - herzlichen Glückwunsch!

Im kommenden Jahr werden die Fraulauterner Damen jetzt versuchen, den Rekord weiter auszubauen und La Decima (den zehnten Pokalerfolg in Serie) zu schaffen.

Autor: fs

Weitere Informationen